Horustempel > Edfu > Tempelaufbau > Umfassungsmauer

E. Umfassungsmauer

Westseite der Umfassungsmauer
Westseite der Umfassungsmauer

Mit ihrer Länge von 240 Ellen und einer Breite von 90 Ellen umfasst die Umfassungsmauer mit den Pylonen den gesamten Horustempel.

Mit ihrer Höhe von 20 Ellen und einer Fundamentdicke von 5 Ellen macht sie aus dem Tempel eine Festung.
Sie diente zur deutlichen und unüberwindbaren Abgrenzung vom heiligen Tempel zur Außenwelt.

C. Äußerer Umgang (Reiner Umgang)

Wasserspeier an der Aussenmauer
Wasserspeier an der Aussenmauer

Der äußere Umgang diente zur Bewachung des Tempelgebäudes.

Er hat eine Länge von 113 Ellen und eine Breite von 90 Ellen.

An der Aussenmauer des Tempels befinden sich mehrere Wasserspeier in Form eines Löwenkopfes. Sie leiteten Regenwasser ab und dienten zur rituellen Abwehr von Feinden.

D. Tempelbrunnen

Der Tempelbrunnen befand sich außerhalb des Tempelgebäudes und enthielt Wasser für Tränkeopfer.

F. Östlicher Nebeneingang

Der östliche Nebeneingang führte zum heiligen See.
Durch ihn wurden die Opfergaben tagtäglich in den Tempel transportiert.

G. Brunneneingang

Der Brunneneingang liegt auf der nordöstlichen Seite des äußeren Umgangs.
Er führte von dort zum Reinen Brunnen, zum Reinen Magazin und zum Schlachthaus-des-Horus.

Als Quellliteratur wurde hauptsächlich verwendet:

Kurth, Dieter : Treffpunkt der Götter, Artemis & Winkler, 1998
Sauneron, Serge : Die letzten Tempel Ägyptens, Medea,