Horustempel > Tempel > Geschichte > Frühzeit

Die Frühzeit

Bereits in frühgeschichtlicher Zeit existierten tempelähnliche Gebäude, die jedoch kaum Ähnlichkeiten mit den Tempeln hatten, wie wir sie heute aus Karnak, Dendera oder anderen ägyptischen Städten kennen.
Zur damaligen Zeit waren dies hüttenartige Schreine aus Holz und Schilf mit 4 Eckpfosten und einem Kuppeldach.
Diese exestierten in Oberägypten als per-wer und in Unterägypten als per-nw
Vor dem Gebäude waren zwei Flaggen aufgestellt, die symbolisieren sollten, dass es sich hierbei um "heiliges Land" (t3 dsr) handelte.
Diese Flagge bildete dann auch in späterer Zeit die Hieroglyphe für das Wort "Gott" (ntr) und alles was irgendwie heilig war.

Man vermutet, dass kurz vor der Reichseinigungzeit bereits grössere Tempelkomplexe aus Nilschlammziegeln exestierten, die dann mit der Zeit wieder verfielen, denn gefunden hat man leider noch nichts.

Götterfestungen
In der 1.Dynastie entstand dann ein völlig neuer Gebäudetyp; eine Mischung aus Tempel, Königspalast und Festung.
Er diente vorrangig als Versammlungsplatz für den Gottkönig und seinem Gefolge.
Ausserdem wurden dort auch wichtige Rituale abgehalten, die eng mit dem Königskult in Verbindung standen.
Nach aussen hin war dieser Kultbezirk durch eine dicke Ziegelmauer abgegrenzt, wie man auch auf der Hieroglyphe für "Götterfestung" erkennen kann:

Inschriftlich belegte Götterfestungen
Bezeichnung Bedeutung gebaut unter König
jnbw-Hdj die weissen Mauern Hor Aha
smr-ntrw der Freund der Götter Djer
jswt-ntrw die Sitze der Götter Wadj/Dewen
q3w-ntrw die Hügel der Götter
Hwt-ntr-ntrw das göttliche Haus der Götter Ninetjer
qbHw-ntrw die Kühlung der Götter 3.Dynastie
nrw-t3wj der Schrecken der Beiden Länder Djoser
ntry die beiden Götter Djoser

Als Quellliteratur wurde hauptsächlich verwendet:

Arnold, Dieter : Die Tempel Ägyptens, Weltbild Verlag GmbH, 1996
Helck, Wolfgang : Kleines Lexikon der Ägyptologie, Harrassowitz, 1999
Schneider, Thomas : Lexikon der Pharaonen, Albatros Verlag, 2002