Horustempel > Edfu > Mythologie > Sonnenfahrt

Die Fahrt der Sonnenscheibe

Im Weltbild der alten Ägypter erschien die Sonne nicht als Zentrum unseres Planetensystems sondern als die Gottheiten Chepre am Morgen, Re am Mittag und Atum am Abend. Jede Gottheit segelte auf ihrer eigenen Barke über den Himmel. So hieß z.B. die Barke des Chepre Mesketet und die von Atum Manedjet.

In der Tempellehre von Edfu versuchte man die Lokalgottheit (nämlich Horus Behedeti) mit in die Sonnenfahrt einzubeziehen, indem man diesen mit dem Sonnengott Re zu Re Behedeti verschmolz. Dies war nicht weiter schwer, denn der Bereich des Himmels war ein wichtiger Aspekt des Falkengottes (vergleiche dazu die Flügelsonne Api im Schöpfungsmythos).

Bezeichnungen des Sonnengottes während seiner Fahrt über den Himmel
Tagesstunde Name des Sonnengottes
1. [1] Re Behedeti, der Herr des Himmels (als thronendes Kind)
5. Re Behedeti, der Buntgefiederte
6. Re Behedeti, der Herr des Himmels
7. Re Horus Behedeti, der Herr des Himmels
8. Re Behedeti, der große Gott, der Herr des Himmels
9. Re Harachte Behedeti, der Herr des Himmels
10. Atum


[1] Die Ägypter teilten den Tag und die Nacht jeweils in 12 Stunden ein. D.h. die erste Tagesstunde begann bei ihnen erst zu Sonnenaufgang, während die erste Nachtstunde direkt nach Sonnenuntergang anfing. Diese ungleichmäßige Aufteilung führte dazu, daß die Nachtstunden etwas kürzer als die Tagesstunden waren. zurück

Als Quellliteratur wurde hauptsächlich verwendet:

Kurth, Dieter : Treffpunkt der Götter, Artemis & Winkler, 1998
Sauneron, Serge : Die letzten Tempel Ägyptens, Medea,