Horustempel > Edfu

Die Stadt Edfu

Satellitenbild von Edfu
Satellitenbild von Edfu

Edfu oder Idfu ist eine oberägyptische Kleinstadt mit ca. 35000 Einwohnern, auf halber Strecke zwischen Luxor und Assuan, auf der westlichen Seite des Nils. Karte

Ihr Name ist vermutlich aus dem koptischem Atbo oder Etbo abgeleitet und bedeutet soviel wie Vergeltungsstätte. Die Griechen bezeichneten die Stadt mit Apollonopolis Magna, nach dem griechischen Gott des Lichts, Apollo, welcher dem dortig ansässigem Hauptgott Horus gleichgesetzt wurde.
Bei den Ägyptern selbst hieß Edfu Hat, häufiger jedoch wurde sie Djeba genannt.

Heute ist die Stadt ein wichtiges lokales Handelszentrum. Töpferei und Zuckerverarbeitung sind Edfus Hauptwirtschaftszweige. Seit dem Altertum führt östlich der Stadt eine (Handels-)Route quer durch die Arabische Wüste zum Roten Meer.

Zu den Besonderheiten der Stadt gehört, neben dem Horustempel, eine Nilbrücke, die seit 1969 beide Seiten des Nils dort erstmals verband.

Der Horustempel

Der Horustempel von Edfu befindet sich westlich der Stadt. Er wurde zu Ehren des wichtigen ägyptischen Gottes Horus in der Ptolemäerzeit errichtet und ist noch fast vollständig erhalten.

Der Tempel ist das letzte und besterhaltene (aber nicht das einzigste) Horusheiligtum am Nil. Seine Pylonen sind die höchsten aller ägyptischen Tempel nach dem ersten Eingangspylon von Karnak.

Als Quellliteratur wurde hauptsächlich verwendet:

Arnold, Dieter : Die Tempel Ägyptens, Weltbild Verlag GmbH, 1996
Bonnet, Hans : Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte, Walter de Gruyter GmbH, 1952
Helck, Wolfgang : Kleines Lexikon der Ägyptologie, Harrassowitz, 1999